Beim vergleichen von Angeboten und Tarifen der Stromanbieter sind einige Dinge zu beachten. Hier die wichtigsten Tipps:

Preisgarantie
Eine Preisgarantie sollte im Vertrag des Stromanbieters enthalten sein. Denn wenn der Anbieter direkt nach Vertragsabschluss die Preise erhöht kann man sich den Preisvergleich sparen. Glücklicherweise ist eine Preisgarantie heutzutage bei den meisten Stromanbietern Standard. Dennoch sollte man diesen Punkt in den AGB des Anbieters überprüfen. Die Preisgarantie sollte sich über die gesamte Vertragslaufzeit erstrecken.

Vertragslaufzeit
Die meisten Stromanbieter haben eine Vertragslaufzeit von 12 oder 24 Monaten, längere Vertragslaufzeiten sind nicht zu empfehlen. Wer mit seinem neuen Stromlieferant unzufrieden ist muss dann über die gesamte Vertragslaufzeit bei diesem Anbieter bleiben und kann nicht wechseln. In der Regel bieten Stromabieter aber bei längeren Vertragslaufzeiten günstigere Arbeitspreise bzw. Grundpreise, hier sollte man also genau abwägen. Wer die Bonuszahlungen der Anbieter mitnehmen möchte sollte auf eine kurze Vertragslaufzeit achten, dann kann man z.B. jedes Jahr wechseln und einen dicken Bonus absahnen.

Kündigungsfrist
Wer nach Ablauf der Kündigungsfrist den Anbieter wechseln möchte hat Pech gehabt. Der Vertrag verlängert sich dann automatisch um die Vertragslaufzeit. In der Regel haben die Verträge der Stromanbieter eine Kündigungsfrist von 6 Wochen. Bei langen Kündigungsfristen vergisst man gerne rechtzeitig zu kündigen. Die länge der Kündigungsfrist ist in den AGB der Stromanbieter zu finden.

Anschlusslaufzeit
Die Anschlusslaufzeit bzw. Vertragsverlängerung ist die Vertragszeit nach der ersten Vertragslaufzeit. Ist die Anschlusslaufzeit zu lang, kann man bei einer Preiserhöhung nicht den Anbieter wechseln. Nach Ablauf der Anschlusslaufzeit ist man quasi wieder frei wie ein Vogel, sie sollte nicht länger als 4 Wochen sein.

Strompakete
Strompakete sind nur für Kunden zu empfehlen die Ihren voraussichtlichen Stromverbrauch genau kennen. Strompakete haben einen günstigeren Gesamtpreis (also Grundpreis und/oder Arbeitspreis) als die normalen Verträge der Anbieter, für jede Kilowattsunde die dann aber mehr verbraucht wird muss man drauf zahlen. Für jeden der am Ende mehr verbraucht als er vermutet hat sind Strompaktete in den meisten Fällen nicht zu empfehlen.

Bonuszahlungen
Bonuszahlungen sind, wie der Name schon sagt, einer toller Bonus den man beim Wechsel des Strom- oder Gasanbieters abstauben kann. Man sollte aber auch auf den Grundpreis und den Arbeitspreis sowie auf die Vertragsbedingungen achten und nicht nur von einem hohen Wechselbonus blenden lassen. Hier sollte man genau abwägen und auch ob man länger bei einem Versorger bleiben möchte oder schnell wieder wechseln möchte spielt eine Rolle. Bei einem ersten Vergleich die Bonuszahlungen nicht einberechnen, beim zweiten Vergleich können dann Bonus und Prämien mitberechnet werden. So erhält man einen besseren Überblick. der Anbieter zu erhalten sollten Bonuszahlungen beim ersten Vergleich nicht einberechnet werden. Erst dann kann der Wert eines Bonus genau abgeschätzt werden.

 

Beim wechseln nicht nur auf den günstigsten Preis achten! Viele Vergleichsrechner verfügen über Bewertungen der Stromanbieter von bestehenden Kunden. Beachten Sie die Bewertungen der Vergleichsportale und erkundigen sie sich vorab im Internet. Außerdem immer die AGB des Anbieters studieren!

 

TopTarif Stromvergleich

Check24 Stromvergleich

Verivox Stromvergleich

Stromtip Stromvergleich

Mut zum Wechseln Stromvergleich

 

Impressum     Datenschutz     Twitter